Fachkräftemangel

Pflege-Hilfe aus dem Ausland?

Können Pflegefachpersonen aus anderen Ländern den Fachkräftemangel in Deutschland lösen? Und wie kann eine Integation erfolgreich gelingen?

Fachkräftemangel ist ein gesellschaftliches Problem; Fachkräfte werden überall benötigt, aber insbesondere in der Pflegebranche!

Und die Studienlage ist eindeutig, was den zukünftigen Bedarf an Pflegefachpersonen in Deutschland betrifft.

Klar ist auch, dass der gesamte Bedarf an Pflegefachpersonen nicht allein über deutsche Auszubildende gedeckt werden kann. Naheliegend ist daher die Idee, gezielt Interessenten im Ausland für Deutschland anzuwerben.

Können ausländische Pflegekräfte wirklich einen Beitrag zur Entschärfung des Fachkräftemangels leisten und dem Pflegenotstand entgegenwirken? Und weshalb tun wir uns in Deutschland so schwer damit?

Autor: Ulrike Steinecke

© Rainer Ammende

Das könnte Sie auch interessieren...

Gehälter in der Pflege

Krankenhäuser locken mit attraktiven Gehältern

Der Fachkräftemangel lässt die Gehälter in der Pflege steigen. Wer profitiert von den Gehaltserhöhungen? Wer verliert dabei?

ZQP-Bevölkerungsstudie

Bundestagswahl 2018: An den Wünschen der Wähler bei der Pflege meilenweit vorbei

Für die Parteien spielt die Pflege im Wahlkampf kaum eine Rolle. Wie groß die Kluft zwischen Wahlprogrammen und Wählerwünschen ist zeigen die Ergebnisse der ZQP-Studie besonders deutlich beim Thema "Pflege"

Pflegeberuf und Familie

Flexibilität schafft Familienzeit

Immer mehr Kliniken, Heime und ambulanten Dienste setzen auf Familienfreundlichkeit. Die Personalnot erschwert jedoch die Umsetzung.

Drohende Abschiebung von Pflegehelferin

Bruktayit Manderfo darf bleiben

Trotz erfolgreicher Ausbildung zur Krankenpflegehelferin und einem unbefristeten Arbeitsvertrag steht die Äthiopierin Ende Juli vor der Abschiebung. Weil die Ausbildung nicht als „qualifiziert“ gilt, erlischt ihre Aufenthaltsgenehmigung.