Foto: tai111/www.fotolia.com

Ausgabe 01/2017

Magazin Pflegekammer

Als erste Pflegekammer in Deutschland leistet die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz vielfach Pionierarbeit. Was wurde bisher seit Gründung geschaffen, und angestoßen? Was ist noch zu tun?

Der Pflegenotstand in Deutschland ist omnipräsent und viele Pflegefachpersonen überlegen sich einen Berufswechsel aus unterschiedlichsten Gründen. Da ist die Hoffnung natürlich groß, dass die erste Pflegekammer Deutschlands abhilfe für viele Misstände schaffen kann und die Situation für die anvertrauten Pflegefachpersonen besser wird.

Trotz drängender Probleme und großer Ungeduld in der Berufsgruppe sind zunächst aber auch Strukturen, Prozesse und eine schlagkräftige Organisation zu schaffen, um den Herausforderungen in der Pflege auch dauerhaft und kämperisch begegnen zu können. Was seit Gründung alles geschehen ist? Welche Aufgaben die Pflegekammer Rheinland-Pfalz sich als erstes angenommen hat und welche Rolle den verschiedenen Personen und Gremien zukommt, das alles finden Sie in der ersten Ausgabe des Kammermagazins.

Das könnte Sie auch interessieren...

Foto: Dana Lungmuss

Dossier

Das neue WIR!

Der Weg zu Selbstverwaltung der professionellen Pflege ist lang – doch es bewegt sich etwas. Warum die Kammerbegung nicht nur für Rheinland-Pfalz so wichtig ist.

Ausgabe 02/2017

PFLEGEKAMMER interaktiv – Medikamentenmanagement

Die gewissenhafte und sorgfältige Organisation der Medikamentenversorgung gehören in den Einrichtungen zu einer der wichtigsten Aufgaben. Was für Sie als Pflegefachperson besonders wichtig ist, finden Sie hier in dieser Ausgabe.

Foto: jens schuenemann jps-berlin.de

Corona

16 FAQs zur Corona-Prämie

Fest steht: Der Bonus kommt. Doch wann? Und: Wer erhält ihn und wer zahlt ihn? Ein Überblick

Foto: Helena Melikova

Akademisierung in der Pflege

Karriereschub gefällig?

Ein Pflege-Studium in Rheinland-Pfalz bietet vielfältige Möglichkeiten. Und es werden stetig mehr. Durch neue, gestufte und durchlässige Bildungswege für Berufserfahrene und Einsteiger werden auch die Studienangebote noch attraktiver.