Foto: Michael Jarmusch

Weiterbildung Rheinland-Pfalz

Hier kommen die neuen Praxisanleiter

Die Weiterbildung „Praxisanleiter in den Pflegeberufen“ ist in Rheinland-Pfalz neu geregelt. Jetzt hat der erste Kurs seine Urkunden erhalten.

Acht Blockwochen, vier Modulprüfungen, eine Studienarbeit und eine mündliche Prüfung liegen hinter den 22 neuen „Praxisanleiterinnen/-anleitern in den Pflegeberufen“, dem ersten Kurs, der nach der neuen Weiterbildungsordnung der Pflegekammer Rheinland-Pfalz berufsbegleitend seit Oktober 2018 unterrichtet und geprüft wurde. Einhellige Meinung aller Beteiligten: Der umfangreiche praktische Anteil bereichert die Weiterbildung enorm.

Kurs für Praxisanleiter von 200 auf 300 Stunden aufgestockt

Insgesamt sind die Anpassungen in der von Pflegefachpersonen und Pädagogen neu entwickelten Ordnung vielfältig. So wurde beispielsweise der Umfang von 200 auf 300 Stunden aufgestockt, und die bisher theorielastige Fächerorientierung wurde zugunsten von vier Modulen aufgehoben. Dabei sind die Basismodule „Beziehung achtsam gestalten“ und „Systematisches Arbeiten“ künftig anrechenbar auf weitere Weiterbildungen nach der rheinland-pfälzischen Weiterbildungsordnung.

Praxisanleiter lernen Umgang mit kritischen Ereignissen

Eine weitere Neuerung ist der Aspekt Selbstfürsorge. Wie kann Auszubildenden ein souveräner Umgang mit kritischen Ereignissen wie dem Tod von Patienten und Bewohnern vermittelt werden? Auch berufliche Belastungen werden thematisiert. Wie kann sich beispielsweise der Schichtdienst auf die körperliche und psychische Gesundheit auswirken? Welche Strategien helfen, um die eigene

Gesundheit zu erhalten?

Das könnte Sie auch interessieren...

Foto: naypong

Nichts verpassen!

Veranstaltungen im Winter

Die erste Fachtagung "Gesundheitsförderung & Prävention in der Pflege" war ein voller Erfolg. Jetzt erfolgt eine Neuauflage unter dem Titel „Stärkung der psychischen Gesundheit“ am 13. Februar 2020 in Ludwigshafen.

Foto: Quino Al / unsplash.com

Pflegebedürftigkeit

Info-Bedarf? Beschwerden? Einfach anrufen!

Pflegebedürftige und Angehörige brauchen immer mehr Beratung. Deshalb stockt das Ministerium die Mittel für das Informations- und Beschwerdetelefon (Ibetel) auf.

Foto: Landespflegekammer Rheinland-Pfalz

Patientensicherheit

Nehmt auch die Bewohner in den Blick!

Bei Patientensicherheit denken die meisten an Krankenhäuser. Doch sie ist auch für die Altenpflege ein wichtiges Thema. Dies hat die Seniorenresidenz des Westpfalz-Klinikums am Welttag der Patientensicherheit deutlich gemacht.

Foto: absurd.design

Neue Broschüre

Demenz-Fortbildungen nach dem Lego-Prinzip

Praxisanleiter schulen, damit sie Auszubildende für die Pflege von Menschen mit Demenz sensibilisieren – das ist das Ziel einer neuen Broschüre des Landesgremiums Demenz.