Appell des DPR

"Gemeinsam viel mehr bewegen!"

Nach 8 Jahren Präsidentschaft beim Deutschen Pflegerat endet am 15.09.2017 die Amtszeit von Andreas Westerfellhaus. Das sind seine Empfehlungen für die Zukunft!

Die größte Berufsgruppe innerhalb der Gesundheitsberufe stellt ganz klar die der Pflegefachpersonen da. Dieser Löwenanteil wird daher zukünftig starken Einfluss auf die Ausgestaltung des Gesundheitswesens nehmen. so Andreas Westerfellhaus, der scheidende Präsident des Deutschen Pflegrates.

Eine Entwicklung, die er als unabdingbar sieht, die aber immer noch nicht, durchgehend von der Politik begriffen wird. Daher wird die Pflege für ihre Interessen und Forderungen allein einstehen müssen und damit den begonnen Weg weiter konsequent beschreiten. Die Interessen selbst konsequent vertreten bedeuteteht daher, die Selbstverwaltung auch auf Bundesebene zu implementieren.

Bildnachweis: Deutscher Pflegerat

Das könnte Sie auch interessieren...

Brandenburg und NRW

Gute Aussichten für Pflegekammern

Es tut sich was: Pflegefachpersonen in Brandenburg und Nordrhein-Westfalen stimmen pro Pflegekammer. Jetzt ist die Politik am Zug.

Interview

"Verraten und verkauft?"

Dr. Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz, spricht über die Entwicklungen in der Pflegepolitik im Wahljahr 2017

Fragen der Mitglieder

Dürfen Pflegende Haare schneiden?

Wenn eine Pflegefachperson einem Patienten auf seine Bitte hin die Haare schneidet, kann das rechtliche Konsequenzen haben.

Psychiatrie

Urteil zur Fixierung

Hochrelevant für die psychiatrische Pflege: Bundesverfassungsgericht urteilt, dass Patienten nur weniger als eine halbe Stunde fixiert werden dürfen.