Foto: Landeskrankenhaus/ZpGA

Demenz

Fallmanager geben Sicherheit

Beim Innovationsfondsprojekt DemStepCare begleiten Pflegefachpersonen und Sozialarbeiter ambulant Menschen mit Demenz und deren Angehörige. Umsetzung und Wirkung werden wissenschaftlich begleitet.

Am 1. Oktober 2019 startete das DemStepCare- Projekt in der Region Landkreis Alzey-Worms, Stadt Worms, Landkreis Mainz-Bingen, Teile des Landkreises Bad Kreuznach und des Donnersbergkreises. Die Region ist das Einzugsgebiet der dortigen Rheinhessen-Fachklinik Alzey des Landeskrankenhauses. Dort sind auch die Fallmanager und die Pflegeexperten der Krisenambulanz stationiert – Pflegefachpersonen mit Case Management- Weiterbildung. Sie begleiten Patienten in ihrem häuslichen Umfeld, schätzen ein und beurteilen, welche Risiken aktuell von der Demenz ausgehen: Ist der Patient stabil? Gibt es Weglauftendenzen? Was brauchen die Angehörigen?

Demenz oder nicht Demenz?

Für den Hausarzt ist es oft gar nicht so einfach, eine Diagnose mit Gewissheit zu stellen. Und an den Facharzt heranzukommen, ist für Betroffene häufig diffizil. Steht der Verdacht auf Demenz im Raum oder ist er bestätigt: In jedem Fall sind Patienten und Angehörige weitgehend sich selbst überlassen. „Da setzt DemStepCare ein“, sagt Teresa Weber, Projektkoordinatorin im „Zentrum für psychische Gesundheit im Alter“ (ZpGA) in der Trägerschaft des Landeskrankenhauses (AöR) mit Sitz in Andernach. Der größte Krankenhausträger in Rheinland-Pfalz für Psychiatrie und Neurologie hat mit „DemStep- Care“ ein forschungsbegleitetes Projekt ins Leben gerufen, das helfen soll, die Versorgungslücke bei Demenzerkrankungen zu schließen.

Interdisziplinäres Team springt in der Krise ein

Im Krisenfall übernimmt kurzfristig und vorübergehend eine Krisenambulanz die Behandlung. Ziel ihrer Intervention ist es, eine stabilere Versorgung im eigenen Zuhause mit besserer Lebensqualität für Patienten und Angehörigen herzustellen, Versorgungskrisen möglichst ambulant zu bewältigen und Krankenhausaufenthalte zu vermeiden. Ein Anliegen von DemStepCare ist es, Hausärzte in die Lage zu versetzen und darin zu stärken, Demenzdiagnostik zu betreiben. Dies geschieht in Schulungen durch den Projektleiter Professor Andreas Fellgiebel vom Zentrum für psychische Gesundheit im Alter. Partner von DemStepCare sind 18 Institutionen, darunter das Landeskrankenhaus und die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz, das Land und die Kommunen, Krankenkassen, die Universitätsmedizin Mainz und Verbände.

Den vollständigen Beitrag lesen Sie in der digitalen Ausgabe des Kammermagazins.

Das könnte Sie auch interessieren...

Cover des Kammermagazins mit einer Frau im weißen Outfit auf einem bunten Lichter Hintergrund
Foto: Derek Thomson - unsplash

AUSGABE NR. 18/2020

Kammermagazin interaktiv – Berufsordnung

In Rheinland-Pfalz ist am 1. Januar 2020 die deutschlandweit erste gesetzlich verankerte Berufsordnung in Kraft getreten. Was das für den Pflegeberuf und die Pflegefachkräfte in der Praxis bedeutet, lesen Sie im Schwerpunkt der Jahresausgabe des Kammermagazins.

Illustration einer Hand mit Megafon und einem blauen und gelben Fleck im Hintergrund.
Foto: Helena Melikov

Politischer Einfluss

Kammer Mitglied in rund 20 Gremien

Mit der Landespflegekammer gewinnen Pflegefachpersonen in Rheinland-Pfalz politischen Einfluss. Wie sieht das konkret aus? Wir geben Ihnen einige Beispiele.

Foto: Lisa Prinzler

Das Perfekte Team

Schema F? Das gibt's hier nicht!

Dieses mal im Porträt: Das Haus Soonwald der Rheinhessen Fachklinik Alzey

Foto: ©macrovector - stock.adobe.com

Zentrum für Qualität in der Pflege

Wie erleben Sie die Corona-Krise?

Was belastet Sie? Was hilft Ihnen? Was könnte in Ihrer Einrichtung oder allgemein im Gesundheitswesen besser laufen? Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) bittet Sie, Ihre Erfahrung zu dokumentieren.