Foto: © Helena Melikov

Fragen der Mitglieder

Dürfen Pflegende Haare schneiden?

Wenn eine Pflegefachperson einem Patienten auf seine Bitte hin die Haare schneidet, kann das rechtliche Konsequenzen haben.

Einem verwahrlosten Patienten habe ich (Altenpflegerin, im Krankenhaus tätig) auf seine Bitte hin die Haare geschnitten. Er war dankbar und zufrieden. Dennoch habe ich eine Abmahnung erhalten, da dies verboten sei. Stimmt das?

Auch das Schneiden der Haare erfüllt zunächst den Tatbestand der Körperverletzung. Wenn der Patient wirksam zustimmen kann ist abzuwägen, wie hoch das Risiko an strafrechtlichen Konsequenzen ist. Im Zweifelsfall ist dem Patienten ein Frisör zu empfehlen. Es gibt Träger, die es grundsätzlich untersagen, dass Mitarbeiter Patienten die Haare, Finger- und Fußnägel schneiden. Für den konkreten Fall ist die „Einsichtsfähigkeit“ und somit „Einwilligungsfähigkeit“ des Patienten, auf dem Hintergrund arbeitsvertraglicher Regelungen des Trägers zu prüfen.

Autor: Landespflegekammer Rheinland-Pfalz

Sie haben ebenfalls eine Frage, die Ihnen unter den Nägeln brennt oder haben berufliche und pflegerische Fragestellungen, bei denen Sie sich Unterstützung wünschen? Dann wenden Sie sich gerne telefonisch an die Geschäftsstelle oder schreiben Sie uns eine Mail unter Leserfrage@pflegekammer-rlp.de. Ihre Fragen werden vertraulich behandelt.

Weitere spannende Artikel finden Sie im interaktiven Kammermagazin zum Blättern.

Das könnte Sie auch interessieren...

Ethik in der Pflege

Anwälte der Patienten und Bewohner

Bei ethischen Fragen nehmen Pflegende eine besondere Rolle im therapeutischen Team ein. Denn oft bauen sie eine enge Beziehung zu den zu Pflegenden auf.

Freiheitsentziehende Maßnahmen

Hilfe, die rennen alle weg!

Der Wille des Patienten – auch hinsichtlich seines Bewegungsdrangs – darf nicht ohne Weiteres eingeschränkt werden. Was Sie als Pflegefachperson wissen sollten, um freiheitsentziehenden Maßnahmen richtig anzuwenden.

Die Pflege und die Gremien

Mitentscheiden, nicht nur beraten

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) ist das oberste Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung. Entscheidungen, die hier getroffen werden, betreffen alle Akteure, die in die medizinische Versorgung involviert sind. Aber nicht alle haben auch ein Stimmrecht!

Expertentipps

Das müssen Sie lesen!

Welche Bücher oder Filme rund um Ethik in der Pflege lohnen sich? Wir haben drei Experten aus Rheinland-Pfalz gefragt.