Illustration eines Kindes im grünen T-shirt, das auf zwei Sprechblasen zeigt
Foto: © Helena Melikov

Fragen der Mitglieder

Dürfen Pflegende Haare schneiden?

Wenn eine Pflegefachperson einem Patienten auf seine Bitte hin die Haare schneidet, kann das rechtliche Konsequenzen haben.

Einem verwahrlosten Patienten habe ich (Altenpflegerin, im Krankenhaus tätig) auf seine Bitte hin die Haare geschnitten. Er war dankbar und zufrieden. Dennoch habe ich eine Abmahnung erhalten, da dies verboten sei. Stimmt das?

Auch das Schneiden der Haare erfüllt zunächst den Tatbestand der Körperverletzung. Wenn der Patient wirksam zustimmen kann ist abzuwägen, wie hoch das Risiko an strafrechtlichen Konsequenzen ist. Im Zweifelsfall ist dem Patienten ein Frisör zu empfehlen. Es gibt Träger, die es grundsätzlich untersagen, dass Mitarbeiter Patienten die Haare, Finger- und Fußnägel schneiden. Für den konkreten Fall ist die „Einsichtsfähigkeit“ und somit „Einwilligungsfähigkeit“ des Patienten, auf dem Hintergrund arbeitsvertraglicher Regelungen des Trägers zu prüfen.

Autor: Landespflegekammer Rheinland-Pfalz

Sie haben ebenfalls eine Frage, die Ihnen unter den Nägeln brennt oder haben berufliche und pflegerische Fragestellungen, bei denen Sie sich Unterstützung wünschen? Dann wenden Sie sich gerne telefonisch an die Geschäftsstelle oder schreiben Sie uns eine Mail unter Leserfrage@pflegekammer-rlp.de. Ihre Fragen werden vertraulich behandelt.

Weitere spannende Artikel finden Sie im interaktiven Kammermagazin zum Blättern.

Das könnte Sie auch interessieren...

Illustration eines Kindes im grünen T-shirt, das auf zwei Sprechblasen zeigt
Foto: © Helena Melikov

Fragen der Mitglieder

Dürfen Pflegende Medikamente injizieren?

Unter bestimmten Voraussetzungen können Ärzte Aufgaben an die Pflege delegieren – etwa die intravenöse Verabreichung von Medikamenten.

Foto: PhotoGranary - stock.adobe.com

Langzeitpflege

Wie sinnvoll ist der Besucherstopp in Pflegeheimen?

Das Infektionsgeschehen in der Langzeitpflege muss unbedingt unter die Lupe genommen werden, fordert Pflegewissenschaftlerin Gabriele Meyer vom Deutschen Netzwerk Evidenzbasierte Medizin (EbM) im Interview

Ein Gruppenbild von mehrere Personen in hellgrüner Pflegebekleidung vor einer birke und einer Wohnanlage stehend.
Foto: Lisa Treusch

Serie: Das perfekte Team

Die Großfamilie vom Ingweilerhof

Die Mitarbeiter des Seniorenzentrums in Reipoltskirchen bezeichnen ihre Arbeit als "Wellness" und ihr Team als "zweite Familie".

Schwerpunktthema

Resilienz - Wo Sie in Rheinland-Pfalz Unterstützung finden

Wer psychisch widerstandsfähig ist, ist eher in der Lage, auf schlechte Arbeitsbedingungen Einfluss zu nehmen. Die Landespflegekammer setzt deshalb verstärkt auf Angebote, die die Resilienz fördern.