Foto: JiSIGN - Fotolia.com

Wie ist die Stimmung in der Pflege?

Care Klima-Index

Machen Sie mit der diesjährigen Care-Klima-Index-Umfrage. Wie ist Ihre Meinung zu Personalbesetzung, politischer Relevanz, Patientensicherheit und dem Ansehen des Pflegeberufs?

Der Care Klima-Index des Befragungsinstituts Psyma geht zum dritten Mal an den Start. Die Umfrage läuft bis 15. November und dauert ungefähr zehn Minuten. Der Schwerpunkt heißt in diesem Jahr "Pflege in Deutschland".

Die Ergebnisse werden Anfang 2020 im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin gemeinsam mit dem Pflegebevollmächtigten Andreas Westerfellhaus und mit Franz Wagner, dem Präsidenten des Deutschen Pflegerats, der Öffentlichkeit vorgestellt. Beim dem Deutschen Pflegetag in Berlin im März 2020 werden die Ergebnisse abermals detailliert vorgestellt.

Wer kann mitmachen?

Es geht darum das Stimmungsbild aller Gruppen, die mit dem Thema Pflege zu tun haben, zu erfassen. Alle diese Gruppen sind auch eingeladen mitzumachen:

  1. professionell Pflegende

  2. pflegende Angehörige

  3. Pflegebedürftige

  4. Ärzte

  5. Apotheker

  6. Kostenträger (Krankenkassen et cetera)

  7. Unternehmen (Medizintechnik, Hilfsmittel etwa)

  8. Kommunen

  9. Verbände

Wie schon die Jahre zuvor werden über 2.000 Teilnehmer erwartet.

Die aufälligsten Ergebnisse der Umfrage 2018

71 Prozent der Befragten meinten, die Personalbesetzung werde den Ansprüchen nicht gerecht, 25 Prozent sagten: teilweise. Nur vier Prozent zeigen sich zufrieden.

60 Prozent hielten die Arbeitsbedingungen für eindeutig schlecht, das waren fast zehn Prozentpunkte mehr als 2017.

28 Prozent hielten die Patientensicherheit für niedrig, 53 Prozent sagten: teilweise gewährleistet.

29 Prozent der Befragten gaben der Qualität in der Pflege die Note 5 (mangelhaft) – das waren noch einmal fünf Prozentpunkte mehr als 2017.

Besonders verheerend fiel die Befragung zum Thema Überleitung (zwischen Klinik und Langzeitversorgung von Pflegebedürftigen) aus. Gerade in puncto Entlassmanagement hatte der Gesetzgeber die Krankenhäuser zu mehr Sorgfalt verpflichtet. Trotzdem: 44 Prozent der Befragten beurteilten die Überleitung als „problematisch“, das waren noch einmal 11 Prozentpunkte mehr als 2017.

Ein eindeutig positiver Punkt war die Beratungsqualität der Pflege. 40 Prozent aller Befragten hielten diese für „gut“.

Hier geht es direkt zur Umfrage

Das könnte Sie auch interessieren...

Kommentar von Markus Mai

Wir brauchen weitere Pflegekammern!

Pflegefachpersonen in NRW haben ein deutliches Signal gesetzt. Doch damit dürfen die Forderungen an die Politik nicht aufhören.

Kammerbewegung in Deutschland

Von Wahlen und Umfragen

Niedersachsen hat gewählt, in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg laufen Umfragen. Ein Überblick über den aktuellen Stand zur Kammerbewegung.

Atmosphäre auf ITS

Farben sind gut für Mitarbeiter und Intensivpatienten

Eine Studie am Helios Universitätsklinikum Wuppertal belegt: Warme Farb- und Lichtgestaltung auf Intensivstationen steigert das Wohlbefinden und senkt den Medikamentenverbrauch.

Brandenburg und NRW

Gute Aussichten für Pflegekammern

Es tut sich was: Pflegefachpersonen in Brandenburg und Nordrhein-Westfalen stimmen pro Pflegekammer. Jetzt ist die Politik am Zug.