Foto: - © M.Doerr & M.Frommherz GbR

Ambulante Pflege

Besser kommunizieren mit Arzt, Kasse & Co.

Neuer Zertifikatskurs für ambulant Pflegende: „Interprofessionelle Kommunikation in gemeindenaher Gesundheitsversorgung“ in Ludwigshafen.

Wer in der ambulanten Pflege arbeitet, ist kommunikativ extrem gefordert: Ständig geht es darum, sich auszutauschen mit Ärzten, Therapeuten, Kassen, Sozialarbeitern und Apothekern. Für das Wohl des Klienten und für die eigene Arbeitszufriedenheit ist es enorm wichtig, dass diese oft komplexe Kommunikation gut gelingt. Die Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft in Ludwigshafen am Rhein hat deshalb den neuen Zertifikatskurs „Interprofessionelle Kommunikation in gemeindenaher Gesundheitsversorgung“ entwickelt. Für diesen sucht sie jetzt noch weitere Teilnehmer. Der kostenlose Kurs beginnt im Oktober, Anmeldungen sind bis zum 1. September möglich.

Die wissenschaftlich fundierte Weiterbildung setzt sich zusammen aus Präsenzveranstaltungen, Online-Angeboten und Selbstlernzeit und lässt sich gut mit einer Berufstätigkeit verknüpfen.

Autorin: Kirsten Gaede

Das könnte Sie auch interessieren...

Foto: Ann-Kristina Simon

Am häufigsten gelesen

Best of 2019

In der 18. Ausgabe des Kammermagazins präsentieren wir Ihnen die beliebtesten Beiträge des letzten Jahres.

Foto: TK-Landesvertretung Rheinland-Pfalz

Pflegeforum

Mehr Resilienz, bitte!

Pflegeforum und Workshops für professionell Pflegende und pflegende Angehörige

Foto: pflegeausbildung.net

Kampagne

Giffey wirbt um die Jugend

Unter dem Motto „Mach Karriere als Mensch“ bewirbt das Bundesfamilienministerium den Beginn der neuen Pflegeausbildung ab 2020.

Foto: Dann Dimmock / unsplash.com

Leserbrief

„Wenn wir nur klagen, finden wir keinen Nachwuchs“

Heike Christmann aus Mainz über das aktuelle Bild der Pflege und negative Schlagzeilen